Schlagwort-Archive: Yakuza

Die „Yakuza“- Reihe: Sex, Crime & …Zombies?!

yakuza3
flickr cc, ss games online

Wohl war, auf den ersten Blick scheint sich der letzte Begriff nicht ganz in das Bild einzufügen, das man sich normalerweise von der echten japanischen Yakuza macht. Wer aber die „Yakuza“-Reihe aus dem Hause SEGA kennt, für den ist das alles völlig normal. Genauso wie riesige mutierte Tintenfischmonster…und Street Dance Battle mit alten Damen… und vorlaute Möchtegern-Gangster, die mit Motorrädern verprügelt werden… Willkommen in Kamurocho, Willkommen bei der „Yakuza“! Die „Yakuza“- Reihe: Sex, Crime & …Zombies?! weiterlesen

Buchempfehlung: Tokio Vice – Jake Adelsteins unheimliche Reise durch die japanische Unterwelt

IMAG1625
eigenes Foto

Tokio Vice, erschienen im Jahre 2009 (orig.: Tokyo Vice: An American Reporter on the Police Beat in Japan) ist eine Art Autobiographie des amerikanischen Autors Jake Adelstein. Doch Achtung! Dieses Buch könnte euch dazu bringen, Japan ein wenig kritischer zu betrachten..

„Vielleicht hätte ich buddhistischer Mönch werden sollen. Doch jetzt war es ein wenig zu spät dafür.“

Von mordenden Hundezüchtern in Saitama, perversen Spielchen im Kabukicho, toten Imbissbuden-Mamas, Selbstmordhandbüchern in Bestsellerlisten und gaijin-Vorbehalten, die in Roundhouse-Kicks münden – Ein Leben als Reporter in Japan klingt amüsant und gefährlich. Dieses Buch zeigt eine sehr schmutzige Seite Japans und macht Lust auf mehr, verstört aber auch ein wenig. Zu unglaublich klingt das, was Adelstein in einer Art autobiographischem Tagebuch rückblickend von seinem Leben, seinem Leiden, seinen Abenteuern erzählt. Buchempfehlung: Tokio Vice – Jake Adelsteins unheimliche Reise durch die japanische Unterwelt weiterlesen

Schmökertipp: Von mörderischen Hausfrauen, Yakuza und Vereinsamung

Was passiert, wenn man die Grenze überschreitet?CAM01285

Das Setting von Natsuo Kirinos Roman „Die Umarmung des Todes“ kann man sich gut vorstellen: Japan zum Ende der 90er, die Blase der Bubble-Economy ist längst geplatzt, die Gesellschaft hat unter vielen Missständen zu leiden. Und so ergeht es auch den vier Protagonistinnen des Romans: Masako, Kuniko, Yoshie und Yayoi. Als Team arbeiten die vier Frauen gemeinsam am Fließband einer Bento-Fabrik in der Nachtschicht. Schmökertipp: Von mörderischen Hausfrauen, Yakuza und Vereinsamung weiterlesen