Schlagwort-Archive: Tiere

Wakayama: ein Samurai und ein haariger Bahnhofsvorsteher

Von Jessica Thiele

Nitama; Flickr, CC  brassynn

Die an der Küste gelegene Präfektur Wakayama (和歌山県) auf der Hauptinsel Honshû im Südosten Japans ist vielleicht für viele eine eher unbekannte Gegend, aber auch in dieser von Natur bestimmten Landschaft kann man so einiges erleben. Wakayama ist vor allem für die hohe Anzahl an Bergen perfekt geeignet für lange Wanderungen, welche man mit dem Besuch von unzählig vielen Schreinen kombinieren kann. Neben heiligen Bergen und einer wunderschönen Küstenlandschaft punktet die Präfektur bei ihren Besuchern aber auch durch den berühmten Wasserfall in Katsuura, der Burg in der gleichnamigen Hauptstadt und mit kulinarischen Delikatessen. Die im 16. Jahrhundert errichtete Burg geht auf den ersten Shogun Japans zurück und ist heute noch eine sehr beliebte Touristenattraktion. Allen Touristen, die es geschafft haben, die Burg zu erklimmen, schenkt diese den Besuchern eine wunderbare Aussicht auf die Stadt Wakayama. Aber um diese Stufen überhaupt erklimmen zu können, gibt es die Möglichkeit sich von verkleideten Ninja helfen zu lassen. Diese begrüßen Touristen am Eingang der Burg und begleiten sie bis ganz nach oben. Wer nach diesem Ausflug eine Verstärkung braucht, kann die kulinarischen Delikatessen Wakayamas probieren. Berühmt sind unter anderem die Ramen aus der Präfektur kombiniert mit Makrelen-sushi. Nach Entspannung suchende Touristen haben die Möglichkeit, das kleinste Onsen Japans zu besuchen und dabei die angrenzende Natur zu genießen. Wakayama: ein Samurai und ein haariger Bahnhofsvorsteher weiterlesen

Der Tourismus der flauschigen Tiere

5970084140_f726514fab_b
Flickr.cc – Japan Nara Deer Cookie Vendor by emmett anderson

Japanische Katzencafés sind mittlerweile den meisten Menschen geläufig und was damals noch als Neuheit galt, ist heute bereits altes Eisen. Es gibt auch Eulen- , Hunde- und Kaninchencafés, aber hier möchte ich 3 Orte vorstellen, an denen ehemals wilde Tiere sich so an den Menschen gewöhnt haben, dass sie für den Tourismus genutzt werden.

Das wohl berühmteste Beispiel ist der Tōdai-ji Tempel in Nara. Hier gibt es abgesehen von der größeten hölzernen Buddha-Statue der welt, dem Daibutsu, jede Menge Rehe, die den Besuchern wortwörlich aus der Hand Fressen. Es werden sogar spezielle Kekse verkauft die nur für die Verfütterung hergestellt werden. Der Tourismus der flauschigen Tiere weiterlesen