Magische Kugeln, Super-Saiyajins, Energiestrahlen und Kämpfe – Dragonball

dragon
Flickr cc, Japanexperterna.se

Ka-me-ha-me-ha!“ Eine der wohl bekanntesten Attacken der Dragonball Serie. Diese wurde oft von Son-Goku, dem Hautprotagonisten der Serie, gegen Bösewichte verwendet. Wer wollte nicht schon einmal ebenfalls diese Attacke ausführen? Selbst diejenigen, die den Anime nicht kennen, wissen sofort worum es sich handelt, wenn sie das Kamehameha hören.

Der Shônen-Manga Dragonball erschien 1984 bis 1995 und wurde vom Mangaka Akira Toriyama geschrieben. Insgesamt umfasst es 519 Kapitel mit etwa 8000 Seiten. Die Serie basiert auf dem chinesischen Volksmärchen „Die Reise nach Westen“ und handelt vom Affenkönig Sun WuKong, der auf Japanisch, wie der Protagonist der Dragonball-Serie, Son-Goku heißt. Die Anime Serie dazu wurde in Japan von 1986 bis 1989 ausgestrahlt. In Deutschland wurde sie zum ersten Mal 1999 ausgestrahlt und lief bis 2000.

Im weiteren Verlauf werde ich so kurz wie möglich eine Zusammenfassung der Serie vorstellen.

Der Hauptprotagonist Son-Goku lebt völlig unbeschwert fernab jeglicher Zivilisation. Eigentlich mangelt es ihm an nichts, bis eines Tages Bulma, ein hübsches Mädchen aus der Stadt, bei ihm auftaucht. Bulma, die für Son-Goku fremd erscheint, ist auf der Suche nach den sieben mysteriösen und sagenumwobenen Dragon Balls. Derjenige, der die sieben zauberhaften Kugeln besitzt, dem erfüllt der göttliche Drache Shenlong einen Wunsch. Eine der Kugeln hat Son-Goku von seinem Großvater, Son-Gohan, geerbt, zwei weitere hat Bulma bereits selbst gefunden. Die beiden freunden sich an und gehen gemeinsam auf die Suche nach vier verbleibenden magischen Drachenkugeln. Es beginnt eine aufregende und spannende Reise voller Überraschungen und Abenteuer, wobei sie  viele neue Freunde kennenlernen, wie Oolong, Yamcha, Pool usw. Nach diesem Abenteuer, will Son-Goku stärker  werden, weshalb er zu dem Herrn der Schildkröten, Muten-Roshi geht. Dort trifft er auf Kuririn, der ebenfalls dort trainiert um stärker zu werden und zunächst in Son-Goku einen Rivalen sieht, sich schließlich jedoch mit ihm anfreundet und sein bester Freund wird.  In dieser Zeit kommt ein neuer Gegner zum Vorschein, nämlich der Oberteufel Piccolo, der die Welt beherrschen will. Son-Goku gelingt es jedoch ihn zu besiegen und rettet somit die Welt. Nach mehreren Jahren stellt sich Son-Goku dem Sohn des Oberteufels, der ebenfalls Piccolo heißt, im Turnier. Son-Goku schafft es wieder zu gewinnen – und rettet damit zum zweiten Mal die Welt vor Piccolo.

Dragonball Z, die Fortsetzung der Anime-Serie Dragonball, wurde von 1984–1996 in Japan, und in Deutschland 2001–2002 ausgestrahlt. Im Manga gab es keine Namensänderung, er hieß weiter einfach Dragonball. Die Fortsetzung spielt in der Zeit, in der Son-Goku bereits erwachsen ist und eine Familie gegründet hat. Dragonball Z lässt sich in 4 Sagas unterteilen:

Saiyajin-Saga: Fünf Jahre sind nach Son Gokus Sieg über Piccolo vergangen, als unerwartet ein Außeriridischer names Raditz auftaucht. Raditz offenbart ihm, dass er gar nicht von der Erde stammt, sondern der kriegerischen Rasse der Saiyajins angehört. Nachdem Son Goku in einem Duell Raditz besiegt, aber selbst stirbt, nimmt sich Piccolo Son-Gokus Sohn Son-Gohan an, um ihn auf die Ankunft zweier weiterer Saiyajins namens Vegeta und Nappa vorzubereiten.

Freezer-Saga: Nachdem die Saiyajins auf der Erde gelandet sind und für Chaos gesorgt haben, wurde Piccolo dabei von Nappa getötet. Mit dem Tode  Piccolos wurden auch die Dragonballs zerstört, da er mit diesen verbunden war, konnten die gefallenen Freunde nicht mehr zum Leben erweckt werden. Daher entschließt man sich auf den Heimatplaneten Piccolos, Namek, zu reisen, um dort nach neuen Dragonballs zu suchen. Doch auch ein Weltraum-Tyrann namens Freezer ist an den magischen Kugeln, die Wünsche erfüllen können, interessiert. Sowohl Freezer und seine Leute als auch Vegeta landen auf Namek, als Son-Gohan, Kuririn und Bulma dort ankommen. Ein erbarmungsloser Kampf zwischen den Parteien entbrennt, bis schließlich Son-Goku nachkommt und sich Freezer zum letzten Duell stellt; Son-Goku verwandelt sich in den legendären Super-Saiyajin, vor dem sich Freezer gefürchtet hat, ist so in der Lage ihn zu besiegen und kehrt schließlich auf die Erde zurück.

Cyborg und Cell-Saga: Durch Vegetas und Bulmas Sohn Trunks, der aus der Zukunft kommt, erfährt Son Goku, dass in drei Jahren zwei superstarke Cyborgs die Menschheit ausrotten werden, denn selbst als Super-Saiyajin würde man nicht gegen diese ankommen. Eine viel größere Gefahr droht allerdings durch den Cyborg-Mutanten Cell, der nach der Vereinigung mit den zwei Cyborg nahezu unbesiegbar wird. Eine letzte Hoffnung sieht Son-Goku nun in seinem Sohn Son-Gohan. Dennoch gelang es Son-Gohan Cell im Duell zu besiegen, und die Welt wurde wieder einmal gerettet.

Buu-Saga: Ungefähr sieben Jahre sind seit der Vernichtung Cells vergangen und die Menschheit hält den Kampfsportler Mr. Satan für ihren Retter. Bei einem Turnier begegnen Son-Goku und seine Freunde dem mysteriösen Kaioshin, der die Erweckung des Dämonen Buu verhindern will. Doch es kommt, wie es kommen muss, und Buu erwacht. Selbst Son-Goku als dreifacher Super-Saiyajin kann nichts ausrichten. Nachdem es selbst Gotenks, eine Fusion zwischen Trunks und Son-Goten, einem weiteren Sohn von Son-Goku, und Son-Gohan vergebens versucht haben, den Dämon zu vernichten, beschließen Goku und sein ehemaliger Erzfeind Vegeta daher zum ultimativen Krieger Vegetto zu fusionieren. Am Ende war es jedoch wieder Son-Goku, der die Erde erneut vor dem Untergang bewahren konnte.

Neben Dragonball und Dragonball Z, gibt es noch Dragonball GT und Dragonball Kai.

Dragonball Kai ist eine „Neuauflage“  von Dragonball Z, die eine verbesserte Qualität hat und sich näher am Manga orientiert, d.h. Die „Filler“-Episoden wurden herausgeschnitten, und so wurden aus den 194 Folgen nur noch 98 Folgen.  In Japan wurde es von 2009–2011 ausgestrahlt, in Deutschland hingegen noch nicht.

Zu Dragonball GT, welches 1996/97 in Japan und 2006 in Deutschland lief, scheiden sich die Geister. Innerhalb der Fangemeinde wird es von manchen als Teil der Geschichte angsehen und von anderen wiederum nicht. Grund hierfür: GT basiert nicht auf einem Manga wie seine Vorgänger, sondern ist ein reiner Anime. Akira Toriyama, der Schöpfer der Serie, fungierte hier lediglich als künstlerisches Berater und war nicht für die Story zuständig. Deshalb ist es bis heute ein heikles Thema, wie GT anzusehen ist.

Dennoch gilt Dragonball gilt als eines der erfolgreichsten Franchise seiner Art, da es 18 Filme, 3 Fernseherfilme und 3 OVAs und etliche Videospiele, die noch bis in die heutige Zeit produziert werden, gibt. Unter anderem existieren auch zwei Realfilm-Umsetzungen von 1989 und 2008 (Wobei ich persönlich abraten würde, die Verfilmung aus dem Jahr 2008 zu schauen). Mit etwa 230 Millionen verkauften Exemplaren gilt Dragonball als zweitmeistverkaufter Manga weltweit (der meistverkaufte ist One Piece). Dragonball gilt als Inspirationsquelle für mehrere erfolgreiche Shônen-Manga wie zum Beispiel One Piece, Naruto, Bleach und Fairy Tale etc. und ist auch ein Favorit/Vorbild vieler modernen Mangaka.

Ich hoffe, ich konnte euch mit meinem Blogeintrag einen kleinen Einblick in Dragonball verschaffen.

Übrigens für alle Interessenten: Dieses Jahr kam ein neuer Dragonball-Film heraus, mit dem Titel: Dragonball Z Kami to Kami. Mittlerweile ist dieser auf DVD und Blu-Ray erhältlich, allerdings nur in japanischer Sprachausgabe. Ob der Film ebenfalls Deutsch synchronisiert wird, ist bisher nicht bekannt.

3 Gedanken zu „Magische Kugeln, Super-Saiyajins, Energiestrahlen und Kämpfe – Dragonball

  1. Ihr Schreibstil ist sehr gut, auch wenn ich hier und da die Kommasetzung noch verbessern und Tippfehler „eliminieren“ musste. Schauen Sie da noch etwas genauer nach, wenn Sie mit Ihren Texten fertig sind!

    Ihr Artikel gibt einen guten Überblick über das gesamte Dragonball-Universum, das ist für Personen wie mich, die nur den Anfang kennen, sehr nützlich. Für weitere Beiträge würde ich Ihnen empfehlen, noch etwas eingegrenztere Themen zu wählen, über die vielleicht noch nicht so viel geschrieben wurde. In Ihrem Fall könnte das zum Beispiel der genannte neue Dragonball-Film sein, oder eine Betrachtung der Serie aus einem neuen Blickwinkel (zum Beispiel mit Hilfe einer Theorie).

  2. Hey!
    Vielen Dank für diesen tollen Beitrag über einen meiner Lieblingsanimes seit Kindheitstagen!
    Da ist doch direkt wieder ein bisschen Nostalgie aufgekommen 🙂
    Ich erinnere mich noch daran, wie die Serie vor 1 oder 2 Jahren noch morgens auf RTL 2 wiederholt wurde und ich mir dafür extra jeden Sonntagmorgen den Wecker gestellt habe, um es anzuschauen und in Erinnerungen zu schwelgen. 🙂
    Du hast diesen sehr umfangreichen Anime wirklich unglaublich gut zusammengefasst und dabei nichts wichtiges ausgelassen!
    Und was die allgemeinen Fakten anging, waren sogar noch ein paar Dinge dabei, die ich als eingeschweißter Fan noch nicht wusste! 🙂
    Danke für diesen tollen Beitrag!

  3. Gut geschriebener und informativer Beitrag 😀
    Dragonball ist auch für mich ein Stück Kindheit. Du hast wirklich alles sehr gut und detailiert Zusammengefasst, so dass auch Leute die die Serie nicht kennen einen guten Eindruck bekommen. Aber ich glaube fast jeder kennt Dragon Ball, selbst die Leute, die sich ansonsten nicht mit Animes oder Japan beschäftigen 😉 es ist einfach ein Klassiker. Ich habe mal gehört, dass Akira Toriyama plant, Dragonball fortzusetzen. Ich weiß jedoch leider nicht, ob dies eine Tatsache ist, oder lediglich ein Gerücht 🙁

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.