Gunma: Chihiros Onsen im Herzen Japans

Von Chiara Jung

Yubatake in Kusatsu-machi; eigenes Foto der Autorin

Wer nach Japan reisen möchte, der hat vermutlich als allererstes Tokyo im Sinn. Tokyo ist die Hauptstadt Japans und mit knapp 38 Millionen Einwohnern in der Metropolregion eine wahrlich große Stadt. Wer allerdings auch an der Kultur und Natur Japans interessiert ist, von Tokyo aus aber nicht sehr weit fahren kann oder möchte, der kann der Präfektur Gunma (群馬県) einen Besuch abstatten. Die Präfektur Gunma liegt lediglich 100 Kilometer von Tokyo entfernt. Hier leben circa 2 Millionen Menschen, der Verwaltungssitz ist Maebashi (前橋市). Die Präfektur bietet viele Onsen-Orte, darunter auch das berühmte Kusatsu Onsen (草津温泉). In diesem Blogeintrag möchte ich genauer auf Onsen, wie Gunma mit diesen Orten für sich wirbt und versucht Touristen, inländische so wie ausländische, in die Präfektur zu locken.

Wer sich für japanische Kultur interessiert, dem dürfte das Wort “Onsen” (温泉) ein Begriff sein. Onsen bedeutet „heiße Quelle“ und in ganz Japan gibt es sehr viele davon. Allein in Gunma gibt es mehr als 200 dieser heißen Quellen. Sie haben eine Durchschnittstemperatur von 40°C und werden insbesondere zur Entspannung besucht und zur Förderung der Gesundheit, da das Wasser der heißen Quellen auch Stoffe wie Schwefel beinhaltet.  Oftmals stehen Onsen in Verbindung mit Ryokan (旅館), welche Gasthäuser im “alten Stil” darstellen. Es gibt jedoch vor der Nutzung eines Onsen gewisse Regeln zu beachten. Darunter fallen beispielsweise das Verbot von Tattoos, da diese oftmals mit den Yakuza (Oberbegriff für Kriminelle Gruppen in Japan) assoziiert werden und auch, dass man sich vor einem Bad gründlich mit Seife waschen soll, um das Wasser nicht zu verunreinigen.

Es gibt allerdings auch Touristen, die sich besonders stark für Anime und Manga interessieren. Auch für diese stellt Gunma ein schönes Reiseziel dar in der Verbindung von Anime und Kultur. Filme von Studio-Ghibli, insbesondere die von Regisseur Miyazaki Hayao, sind wohl mitunter die berühmtesten animierten Filme, die aus Japan kommen. Die bekanntesten davon stammen. Darunter auch “Sen to Chihiro no kamikakushi“ (千と千尋の神隠し, Sen und Chihiros magisches Verschwinden), welcher in Deutschland unter dem Namen “Chihiros Reise ins Zauberland“ berühmt geworden ist. Der Film wurde 2001 veröffentlicht und gewann 2003 sogar einen Oscar. Vor der Produktion des Films besuchte Miyazaki Hayao das Sekizenkan-Ryokan in Shima-Onsen, Gunma. Das Haupthaus (本館) wurde als eines der Modelle für den Anime verwendet, ebenso die rote Keiun-Brücke, die zum Gasthaus selbst führt. Im Inneren des Haupthauses sieht es jedoch anders aus als im Badehaus des Animes. Der Korridor, welcher das Haupthaus mit einem weiteren Gebäude verbindet, diente wohl als Modell für den Tunnel, den Chihiro und ihre Familie in “Chihiros Reise ins Zauberland“ in die magische Welt geführt hat. Durch die Berühmtheit des Films und den darin vorkommenden Teilen des echten Onsen-Gasthauses, hat auch dieses eine gewisse Berühmtheit erlangt, die immer mehr Gäste mit sich bringt. Das Ryokan wurde 1691 erbaut, ist somit bereits über 300 Jahre alt und bietet neben dem kulturellen Aspekt die Möglichkeit in die Welt von Chihiro, Ohngesicht & Co. einzutauchen. Der Besitzer des Ryokans, Herr Kurosawa, bietet sogar eine spezielle Tour durch das Hauptgebäude an, die die Ähnlichkeiten vom Gasthaus und dem Film von Miyazaki Hayao aufzeigen. Somit bietet der Anime (und die relativ geringe Entfernung zu Tokyo) für Gunma die Möglichkeit, Touristen in die Präfektur zu locken.

Nun ist die Berühmtheit des Animes für Touristen, die sich nicht für Anime und Manga interessieren wohl nur von geringer Bedeutung. Ein weiterer und durch die heißen Quellen berühmt gewordener Ort in Gunma ist Kusatsu. Der Ort wurde nicht als Modell für einen Anime genommen, darf sich aber zu den 10 besten Onsen-Orten in ganz Japan zählen. Auch hiermit wird versucht Touristen anzulocken, denn auch das ist etwas, worauf die sonst eher weniger bekannte Präfektur stolz sein kann. Kusatsu Onsen wird von vielen Internetseiten angepriesen und es gibt sogar Videos, die einem die Schönheit des Ortes, mögliche Aktivitäten, etc. aufzeigen. Neben der Möglichkeit ein heißes Bad zu nehmen und sich dabei zu entspannen, kann man beispielsweise im Winter Ski fahren oder den Rest des Jahres Wandern gehen. Durch verschiedene Internetseiten, die für den Ort werben, wurde auch mein Interesse an Kusatsu Onsen geweckt und so habe ich selbst diesem schönen Ort in Gunma einen Besuch abgestattet.

Gunma ist nicht, wie manch andere Präfektur Japans, für Sänger oder Schauspieler bekannt; dafür besitzt die Präfektur aber mit ihrem kulturellen Aspekt und kann die Berühmtheit des Oscar prämierten Animes für sich nutzen. Wer dem Großstadtdschungel Tokyo entfliehen möchte, kann dort das Model von Chihiros Badehaus besuchen und sich an die fantastische Welt des Filmes zurückerinnern.

Quellen

https://www.visitgunma.jp/en/about/index.html
http://toukei.pref.gunma.jp/kokusei/27sokuhou.html
http://www.jnto.de/japan/in-japan/heisse-quellen.html
http://www.japan-guide.com/list/e1209.html
https://www.tripadvisor.com/Attractions-g298163-Activities-Gunma_Prefecture_Kanto.html
https://ja.japantravel.com/gunma/sekizenkan-ryokan/6850
http://www.sekizenkan.co.jp/about/
https://allabout-japan.com/en/article/120/
https://retrip.jp/articles/1669/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.