Freundschaft über alles – Moralische Werte im Shônen Anime

friends
Naruto und seine Freunde; Flickr cc, Ryoh A

Naruto, One Piece, Bleach – diese Anime könnten vom Inhalt nicht verschiedener sein und doch haben sie alle eine Gemeinsamkeit: für die Protagonisten stehen Freundschaft und Kameradschaft an erster Stelle. Niemand wird zurückgelassen, jeder Feind, der die eigenen Freunde bedroht, wird bekämpft. Fast schon plakativ wird immer das Word „Nakama“ benutzt, was oft als „Kamerad“ oder „Freund“ übersetzt wird. Aber warum wird Freundschaft als so wichtig dargestellt?

In der ersten Folge von Naruto beispielsweise, wird der Hauptcharakter als Einzelgänger eingeführt, der keine Freunde hat. Sein Wunsch nach Freunden und Anerkennung ist so stark, dass er nicht aufgibt bis er sein Ziel erreicht hat. Als er dann langsam mehr und mehr Freunde findet, gibt er sein Bestes um diese zu behalten und zu beschützen. Hier spielen Freunde eine zentrale Rolle in der Entwicklung des Charakters. Sie prägen ihn und lassen ihn wachsen. Kann man daraus also schließen, dass ein Mensch Freunde braucht um eine vollständige Person zu sein?

Nicht außer Acht lassen sollte man außerdem, dass Shônen Anime und Manga besonders für heranwachsende Jungen gedacht sind. Wie sie, starten auch die Protagonisten meistens als Kinder und werden langsam erwachsen. Freunde scheinen in diesem Prozess besonders wichtig zu sein, da sie unterstützen und denselben Weg gehen. Manchmal werden sie als wichtiger als die eigene Familie dargestellt, gelegentlich bilden sie sogar eine Art Ersatzfamilie. In jedem Fall bilden sie einen sozialen Rahmen, in das sich das Individuum einordnen kann. Anhand der Meinung der Freunde kann festgestellt werden, was gut und was schlecht ist, was erlaubt und was ungewollt ist. Sie stellen einen vor Herausforderungen, geben Kritik und helfen bei Schwierigkeiten.

Im Anime sind sie besonders wichtig bei schwierigen Gegnern, die der Hauptcharakter alleine nicht bewältigen kann. Nur durch gute Zusammenarbeit und Treue der Freunde ist es möglich diese zu besiegen. Wenn man das auf das Leben der Zielgruppe bezieht, wird auch klar warum. Wichtige Prüfungen oder Probleme in der Pubertät sind nur zwei Beispiele für die vielen Sorgen eines Heranwachsenden. Der Anime zeigt, dass Freunde als Unterstützung unerlässlich sind. Selbst wenn die Probleme nicht beim ersten Anlauf verschwinden, geben Freunde Mut es ein weiteres Mal zu versuchen und nicht aufzugeben.

Obwohl sich also Anime und Manga hervorragend zur Unterhaltung eignen, können sie auch moralische Werte vermitteln und somit zur Bewältigung des Alltags beitragen. Diese Werte können außerdem außerhalb der Zielgruppe eine Rolle spielen und sollten nicht alleine auf das Erwachsenwerden reduziert werden.

 

Ein Gedanke zu „Freundschaft über alles – Moralische Werte im Shônen Anime

  1. Vielen Dank für diese Gedanken zum shônen Manga! Freundschaft ist tatsächlich ein sehr zentrales Element, das in diesem Genre immer wieder sehr betont wird, sich aber in vielen Sparten der japanischen Populärkultur wiederfindet. Auch in den terebi dorama steht es häufig im Mittelpunkt.

    Bei den shônen Manga kommen dabei auch noch bestimmte Darstellungen von Männlichkeit ins Spiel, und auch wie Männlichkeit in der Freundschaft ausagiert wird. Mit diesem Thema hat sich Christian Weisgerber in seinem Buch „Der weinende Mann in der Momotarô-Fabula“ beschäftigt, eines der wenigen Werke, das sich speziell dem shônen-Genre widmet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.