Wessen Populärkultur?

Ich möchte hier gerne einen weiteren Aspekt zu der Diskussion was ist Populärkultur hinzufügen, bzw. die Sache aus einer anderen Perspektive als die beiden hervorgehenden Beiträge durchdenken.

Gerade bei solchen Fragen wie “Was ist Populärkultur?” (eine Frage, mit denen sich zum teil ganze Seminare nur beschäftigen), hilft es sehr viel weiter, wenn man eine so klare Übersicht der möglichen, gängigen Theorien wie der von John Storey zu lesen bekommt.
Während der Diskussion letzte Woche, ist mir allerdings eine andere Art aufgefallen, sich dem Problem zu nähern. Und das ist vielleicht auch eine Art, die gerade für unser Seminar relevant wäre. 

Und zwar eine Annäherung an Populärkultur nicht von den Künstlern oder Produkten ausgehend sondern von den Rezipienten ausgehend.
Im Laufe der Diskussion stellte sich mir folgende Frage: Von WESSEN Populärkultur handelt dieses Seminar eigentlich. Es scheint mir logisch, dass jede Kultur eine andere (wenn vielleicht auch mit Übereinstimmungen) Populärkultur hat.
Nun kommen mir folgende drei möglichen Gruppen in den Sinn.

1.) Populärkultur der Deutschen
2.) Populärkultur der sich mit Japan beschäftigenden Deutschen (Populärkultur einer Subkultur?)
3.) Populärkultur der Japaner
Vielleicht gibt es andere Möglichkeiten, wenn jemanden Ideen hat, würde ich gerne seine Anregungen dazu hören.

Bei Betrachtung der Themenwahl des Seminars, komme ich zu folgendem Schluss:

zu 1.) Wir behandeln nicht die Populärkultur der Deutschen.
– Die Auseinandersetzung mit Japan und seiner Kultur scheint mir nicht Bestandteil des deutschen Alltags oder der deutschen Populärkultur zu sein. Die einzigen Themen, die eventuell passen würden, wären vielleicht Anime, da doch recht viele Jugendliche hier Anime schauen, ABER oft schauen sie Anime ohne wirklich zu wissen, was ein Anime ist, weswegen ich auch hier skeptisch bleibe. Manga scheinen mir ein Nischenprodukt zu sein (im Vergleich zu normalen Büchern & Comics), auch japanische Videospiele bleiben ein Nischenprodukt. Viele der von uns ausgesuchten Themen werden auch gar nicht wahrgenommen im deutschen Alltag (z.B. japanische Mode, Cosplay, etc).

zu 2.) Dies ist mein Favorit von den dreien.
– Es gibt in der Tat eine relativ große Subkultur in Deutschland die sich mit Japan beschäftigt (aber viel zu klein im Vergleich zum Mainstream um doch eben mehr als eine Subkultur zu sein) und in dieser Subkultur sind einige Produkte beliebter als andere. Weitaus mehr Personen aus dieser Gruppe beschäftigen sich mit Anime, Manga, Cosplay, Spielen, Horror, etc, als mit den altjapanischem Kulturgut (Teezeremonie, Ikebana, etc).

zu 3.) Dies scheint mir in Anbetracht unserer Themenauswahl besser als 1.) aber nicht so gut wie 2.)
– Wieso?  Weil ich nicht davon überzeugt bin, dass Themen wie Cosplay oder BL wirklich zur japanischen Populärkultur in Japan gehören. Hier werden vielleicht einige widersprechen. Meiner Ansicht nach, gibt es eine größere Akzeptanz gegenüber Cosplay und auch zum Beispiel BL (aber nur als Subgenre von fiktionellen Werken, auf keinen Fall in der japanischen (Mainstream-)Gesellschaft), da diese Themen gängiger sind. Aber sie werden nicht von allen konsumiert, nur weil sie als Hobby akzeptierter sind. Nur wenige Japaner betreiben aktiv Cosplay, auch wenn anscheinend die Freude am Verkleiden (hier meine ich Verkleiden, nicht Cosplay!) größer zu sein scheint. So scheinen bei jedem Schulfest viele Japaner die Gelegenheit zu nutzen sich zu verkleiden. Aber dies ist eine besondere Situation. Deutsche verkleiden sich auch an Karneval, deswegen würde ich nicht sagen, dass Cosplay oder sich Verkleiden zur deutschen Populärkultur gehört. Genauso mit dem Genre BL, ich habe mit jungen Japanerinnen zusammen gelebt und diese jeden Abend Manga lesen sehen und nicht einmal habe ich sie einen BL Manga lesen sehen. Weswegen ich davon ausgehe, dass es sich um ein Subgenre handelt.
Anime und Manga gehört auf jeden Fall aber zur japanischen Populärkultur und irgendwo ist Cosplay vielleicht auch nur eine Auseinandersetzung mit Anime/Manga/Spielen. Aber wenn wir wirklich die japanische Populärkultur in Japan untersuchen würden, dann vermissen wir hier einige Punkte und wir wären bei dem von Frau Scherer angesprochenen Problem: unserer subjektiven Auswahl. Zu behaupten, dass dieses Seminar sich mit der japanischen Populärkultur in Japan beschäftigt, aber wir Themen wie Cosplay drei Sitzungen und Idols zum Beispiel nur eine (oder keine?) Sitzung lang behandeln, während es verhältnismäßig mindestens andersrum sein müsste, fände ich entsprechend anmaßend.

Für mich bleiben hier noch ein paar Fragen übrig, auf die ich selber noch keine Antwort gefunden habe, eine vor allem und die wäre: Ist die Populärkultur einer Subkultur wirklich eine Populärkultur oder sind es einfach nur die Interessen einer Subkultur?
Ich hoffe niemand fühlt sich von meinen ausgewählten Beispielen auf die Füße getreten und würde mich freuen, wenn vielleicht jemand anderes noch Ideen zu dem Thema WESSEN Populärkultur hätte. Auch Kritik ist natürlich gern gesehen, ich behaupte keineswegs, dass meine Ideen richtig sein müssen.

Ein Gedanke zu „Wessen Populärkultur?

  1. Vielen Dank für Ihren Beitrag! Ihre Beobachtungen in Japan sind wichtig für unseren Blickwinkel auf das, was wir untersuchen: Tatsächlich haben einige Nischen der japanischen Populärkultur wahrscheinlich hierzulande eine größere Anhängerschaft erobert als in Japan selbst. Weil auch dieses Phänomen spannend ist – und weil dieses deutsche Fandom für uns leichter erschlossen werden kann – wird es in unserem Seminar und Blog ebenso Raum bekommen wie japanische Populärkultur in Japan selbst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.