Zeit der streitenden Rider-Reiche: Kamen Rider Gaim

Kamen Rider show, flickr cc, 5th Luna
Kamen Rider show, flickr cc, 5th Luna

Zum insgesamt 25. Mal flimmert nun schon in Japan eine Serie der Kamen Rider-Reihe über die Bildschirme. Dem geneigten deutschen Leser mag dieser Name vielleicht kein Begriff sein, in Japan aber gehört Kamen Rider zu den bekanntesten Vertretern des so genannten tokusatsu 特撮 (“Spezialeffekte”) Genre. Alle der Serien zeichnen sich durch den Motorrad fahrenden – daher auch “Rider” – Hauptcharakter aus, der sich mit Hilfe eines Gürtels, meist driver ドライバー genannt, in einen maskierten Superhelden verwandelt. Wie bei vielen Serien mit Superhelden steht auch bei Kamen Rider meist eine bestimmte Motivik im Vordergrund, die sich in Gürteln und Kostümen der Helden zeigt.

Doch nun genug der Vorrede, hier soll es schließlich nicht um die Reihe im Allgemeinen gehen, sondern um ihren neuesten Auswuchs Kamen Rider Gaim 仮面ライダー鎧武. Diese Serie läuft seit dem 6. Oktober 2013 und wird voraussichtlich noch bis zu diesem Herbst zu sehen sein. Für Animefans sicher nicht uninteressant ist, dass man als Drehbuchautor Urobuchi Gen 虚淵玄 gewonnen hat, der vielen durch seine Mitwirkung an Titeln wie Fate/zero oder Puella Magi Madoka Magica bekannt sein dürfte.


Schon weiter oben habe ich erwähnt, dass Kamen Rider meist eine bestimmte Motivik beinhaltet und so ist es auch hier. Im Vordergrund stehen Obst und die Sengoku-Zeit 戦国時代 (sengoku jidai). Letztere wird auch in der Handlung aufgegriffen, denn in Kamen Rider Gaim kämpfen die Helden nicht miteinander, sondern vorwiegend gegeneinander.

Schauplatz der Handlung ist die Stadt Zawame 沢芽, eine Art Modellstadt, deren gesamte Infrastruktur von einem Konzern, der Yggdrasil Corporation, betrieben wird. Dadurch ist das Leben der Bewohner zwar sehr geregelt, aber auch stark kontrolliert. Nur auf den Bühnen der Free Performance Zones, wo Showtanzgruppen auftreten, kann die Jugend frei sein. Doch auch diese Gruppen sind sich untereinander nicht immer einig und so kommt es vor, dass sie bei einem Inves Game インベスゲーム aushandeln, wem von ihnen die Bühne gehört. Dabei werden mit Hilfe von Lockseeds ロックシード Inves genannte Kreaturen aus einer anderen Dimension beschworen, die man gegeneinander antreten lässt.

Lockseed, flickr cc, 5th Luna
Lockseed, flickr cc, 5th Luna

Auch unser Hauptcharakter Kazuraba Kōta 葛葉紘汰 gehörte einmal einer Showtanzgruppe, dem Team Gaim チーム鎧武, an. Diese hat er allerdings verlassen, um einer Arbeit nachzugehen, Geld zu verdienen und so seiner Schwester  weniger zur Last zu fallen. So schlägt er sich als Freeter durch. Eines Tages jedoch werden er und seine beste Freundin Mai 舞 von Gaims Teamleader Yūya 裕也 zu einem Treffen gebeten. Auf dem Weg dorthin geraten sie in einen seltsamen Wald voller Inves, der sich offenbar in einer anderen Dimension befindet. Statt auf Yūya zu treffen, findet Kōta einen Gürtel und Obst, das sich beim Pflücken in Lockseeds verwandelt. Kōta und Mai werden von einem Inves angegriffen, das ihnen aus dem Wald heraus bis in die normale Welt folgt. Angesichts der Bedrohung sieht Kōta keine andere Möglichkeit, als den Gürtel zu benutzen, mit dessen Hilfe er sich verwandeln kann und zu Kamen Rider Gaim wird.

Kōta soll aber nicht der einzige Rider in der Serie bleiben. Nach und nach tauchen immer mehr auf (bis jetzt sind es 10), die sowohl aus Showtanzgruppen als auch aus der Yggdrasil Corporation stammen. Nach und nach wird die Lage zunehmend ernster, es geht immer mehr um Leben und Tod und dem Zuschauer wird klar, dass Yggdrasil noch viel mehr Dreck am Stecken hat, als sich auf den ersten Blick vermuten ließe.

Hauptcharakter Kōta fällt in diesem Ganzen vorwiegend die Rolle des liebenswerten Trottels zu, während sich sein Freund Kureshima Mitsuzane 呉島光実, genannt Mitchi, als Brain der Serie entpuppt. Mitsuzane hat aber auch ein Geheimnis, denn er ist einer der Söhne der Yggdrasil-Gründer und steht dadurch in einem ständigen Gewissenskonflikt. Hinzu kommen die anderen Rider und die Frage, wer sich wann mit wem gegen wen verbündet und wie dieser ganze Kampf eigentlich ausgehen wird.

Insgesamt ist Kamen Rider Gaim meiner Meinung nach eine spannende Serie mit einer sich immer mehr verdichtenden Handlung, die es sich zu verfolgen lohnt. Allerdings wundere ich mich zunehmend über den Sendeplatz. Gezeigt wird Gaim nämlich Sonntags morgens um 8:00 im Kinderprogramm auf TV Asahi und mir stellt sich hier die Frage, ob das wirklich in Ordnung so ist, da die Handlung für Kinder im Grundschulalter nur sehr schwer verständlich sein dürfte. Andererseits beinhaltet die Serie auch viele Elemente, die Kinder ansprechen, beispielsweise die Gürtel und Lockseeds, die auch als Merchandising verkauft werden, was vermutlich auch das Hauptziel von Kamen Rider an sich ist.

Wer jetzt ein wenig mehr Interesse bekommen hat, kann sich hier die Folgen 1-5 und hier die Folgen 6-11 von Kamen Rider Gaim in jeweils knapp vier Minuten erklären lassen (allerdings nur auf Japanisch).

3 Gedanken zu „Zeit der streitenden Rider-Reiche: Kamen Rider Gaim

  1. Vielen Dank für das schwungvolle geschriebene Serien-Portrait!
    Obst, Sengogku Jidai und Idol-artige Showtanzgruppen …. Das scheint ja wirklich eine recht komplexe/groteske Handlung zu sein – hätte ich von Kamen Rider gar nicht erwartet, wahrscheinlich sollte ich mir das nun auch endlich einmal zu Gemüte führen 🙂

  2. Ein interessanter Eintrag. Kamen Rider kannte ich bisher nicht. Als ich den Titel des Artikels gelesen habe musste ich jedoch sofort an Kamen Yaiba denken. Er ist der Protagonist im gleichnamigen Anime innerhalb der Detektiv Conan Reihe. Yaiba scheint eine Parodie/Persiflage Kamen Rider’s zu sein. Nicht nur der Name ist fast identisch. Beide sehen sich zudem ziemlich ähnlich.

    1. Kamen Rider ist schon ziemlich alt (gibt es seit den 1970ern) und eben sehr bekannt, sodass es eine ganze Menge an Parodien darauf gibt.
      Ähnlich sieht es auch bei den Sentai-Serien aus, da gibt es mit Hikōnin Sentai Akibaranger sogar eine Art offizielle Parodie.

      Auch ganz spannend aus Marketing-Sicht sind Interaktionen zwischen den verschiedenen Serien und Serienuniversen, die vor allem in Form von Kinofilmen stattfinden. Z.B. gibt es eine Reihe von Filmen, in denen Sentai und Kamen Rider aufeinander treffen und in Filmen zur aktuell laufenden Kamen Rider-Serie wird gerne der nächste Kamen Rider schon mal kurz präsentiert. Dieses Jahr wird es, passend zur Sengoku-Thematik in Gaim, außerdem einen Film geben, in dem die „Heisei-Rider“ gegen die „Shōwa-Rider“ antreten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.