Archiv der Kategorie: Games / Videospiele

Wakayama: ein Samurai und ein haariger Bahnhofsvorsteher

Von Jessica Thiele

Nitama; Flickr, CC  brassynn

Die an der Küste gelegene Präfektur Wakayama (和歌山県) auf der Hauptinsel Honshû im Südosten Japans ist vielleicht für viele eine eher unbekannte Gegend, aber auch in dieser von Natur bestimmten Landschaft kann man so einiges erleben. Wakayama ist vor allem für die hohe Anzahl an Bergen perfekt geeignet für lange Wanderungen, welche man mit dem Besuch von unzählig vielen Schreinen kombinieren kann. Neben heiligen Bergen und einer wunderschönen Küstenlandschaft punktet die Präfektur bei ihren Besuchern aber auch durch den berühmten Wasserfall in Katsuura, der Burg in der gleichnamigen Hauptstadt und mit kulinarischen Delikatessen. Die im 16. Jahrhundert errichtete Burg geht auf den ersten Shogun Japans zurück und ist heute noch eine sehr beliebte Touristenattraktion. Allen Touristen, die es geschafft haben, die Burg zu erklimmen, schenkt diese den Besuchern eine wunderbare Aussicht auf die Stadt Wakayama. Aber um diese Stufen überhaupt erklimmen zu können, gibt es die Möglichkeit sich von verkleideten Ninja helfen zu lassen. Diese begrüßen Touristen am Eingang der Burg und begleiten sie bis ganz nach oben. Wer nach diesem Ausflug eine Verstärkung braucht, kann die kulinarischen Delikatessen Wakayamas probieren. Berühmt sind unter anderem die Ramen aus der Präfektur kombiniert mit Makrelen-sushi. Nach Entspannung suchende Touristen haben die Möglichkeit, das kleinste Onsen Japans zu besuchen und dabei die angrenzende Natur zu genießen. Wakayama: ein Samurai und ein haariger Bahnhofsvorsteher weiterlesen

Yamanashi: Die traurige Berühmtheit des „Selbstmord-Waldes“ Aokigahara

Von Silja Stolp

Flickr, CC  Guilhem Vellut

Die japanische Präfektur Yamanashi ist vielerorts für ihre schöne Natur bekannt. Westlich von Tokio und am südlichen Fuß der japanischen Alpen liegend, weist sie eine Vielfalt von spektakulären Landschaften auf. Doch abseits dieser Idylle liegt ein besonderer Ort, der in den letzten Jahren zu grausiger Berühmtheit gekommen ist. Die Rede ist von Aokigahara, auch genannt „Selbstmord-Wald“. Ebenfalls bekannt unter dem Namen „das Meer von Bäumen“ breitet sich der Forst am Fuße des Fuji über eine Fläche von 3.500 Hektar aus und zieht immer wieder Personen an, die ihres Lebens überdrüssig geworden sind und es im Schutze der dicht wachsenden Bäume beenden wollen. Die Statistiken variieren, doch man geht davon aus, dass sich pro Jahr um die hundert Menschen hier das Leben nehmen. Seit den 1950er Jahren sollen es ca. 6.500 gewesen sein. Von Arbeitslosigkeit, Einsamkeit oder zu hohem sozialen Druck jedweder Hoffnung beraubt, übt Aokigahara einen besonderen Reiz für die Verzweifelten aus. Laut dem Volksmund hat dieser Platz bereits seit dem 19. Jahrhundert einen besonderen Bezug zum Tod. Nicht nur soll man hier den Geistern und der spirituellen Welt besonders nahe sein, auch sollen aus ärmlichen Verhältnissen stammende Familien ihre Ältesten dort im Winter ausgesetzt haben. Verbreitet ist auch teilweise der Glaube an negative Energien, die die Bäume selbst durchdringen, oder an Dämonen (yūrei), welche die Lebenden jagen, wie auch an die Geister der Selbstmörder selbst, die ruhelos umherwandern.

Yamanashi: Die traurige Berühmtheit des „Selbstmord-Waldes“ Aokigahara weiterlesen

„Sengoku Basara“-Tourismus in Miyagi

Von Andrea Frühauf

Date Masamune-Statue in Sendai; Flickr, CC jpellgen

Die Präfektur Miyagi (宮城県, Miyagi-ken) ist bekannt für ihre atemberaubende Natur und lange Küstenlandschaft, die Kieferinseln von Matsushima in der Bucht der gleichnamigen Stadt nahe Miyagis Hauptstadt Sendai gehören zu einer der drei schönsten Landschaften Japans (日本三景, Nihon sankei). Daneben ist Miyagi nicht nur für ihre Agrarprodukte und Fischfang bekannt, sondern auch für das berühmte Tanabata-Fest, welches jährlich von mehr als zwei Millionen Touristen besucht wird. Im Zuge von „Cool Japan“, einer Strategie zur Förderung der nationalen Kulturwirtschaft, konzentrierte sich die Präfektur Miyagi auch auf die Produktion lokaler Anime und den Verkauf von Anime-Merchandise.

Sengoku Basara (戦国BASARA/ 戦国婆娑羅) ist ein Action-Adventure-Spiel der Firma Capcom, welches im Jahre 2005 für die Playstation 2 auf den Markt kam. Seine Popularität sorgte dafür, dass neben dem Spiel auch eine Animeadaption mit 24 Folgen in zwei Staffeln 2009 und 2010 folgte. Hintergrund des Spielgeschehens bildet die Sengoku-Zeit, welche einen Zeitabschnitt im 15. und 16. Jahrhunderts der japanischen Geschichte beschreibt. Die meisten spielbaren Charaktere basieren dabei auf historischen Figuren: Kriegsherren, die in der Zeit der streitenden Reiche um Macht und die Einigung des Landes kämpften. Einer der Charaktere basiert auf den siebzehnten daimyô des Date-Clans, Date Masamune. Als Dank für seine Unterstützung  in der Schlacht von Sekigahara (ca.1600), welche zur endgültigen Herrschaft des TokugawaClans führte und die Edo-Zeit einläutete, verlieh der Shôgun Tokugawa Ieyasu ihm das riesige Lehen Sendai und machte Masamune damit zu einem der einflussreichsten daimyô des feudalen Japans. Im gleichen Jahr erhielt Masamune die Erlaubnis, in Sendai eine Burg bauen zu dürfen. Masamune bezog die Burg Sendai (仙台城, Sendai-jō), auch Burg Aoba (青葉城, Aoba-jō) genannt, welche auf dem Höhenrücken des Aobayama (青葉山) erbaut wurde. Von dort aus regierten der Date-Clan für mehr als 200 Jahre bis zum Zerfall des Shôgunats.

„Sengoku Basara“-Tourismus in Miyagi weiterlesen

Kostenloses E-Book: Media Convergence In Japan

Media Convergence in JapanGerade ist ein spannendes Buch von namhaften Wissenschaftler/innen erschienen, das sich mit vielen Bereichen der japanischen Populärkultur beschäftigt: „‪Media Convergence In Japan‬“, herausgegeben von Patrick Galbraith und Jason Karlin. Man kann es sich in verschiedenen Formaten im Internet Archive kostenlos herunterladen! Unter anderem gibt es Aufsätze zur Globalisierung der japanischen Videospielindustrie, zu virtuellen Idols und um die Rolle von Medien nach 3/11.

Hier der Klappentext:

‪The Japanese media system is in a state of flux as a result of shifts in the digital economy, new audience metrics and declining print and broadcast revenues. This volume examines issues of media consolidation, participatory culture and franchising in contemporary Japan, and explores how the Japanese media system is adapting to change in light of its tendency toward prioritizing domestic markets, restricting access and co-opting fan movements. The chapters consider conflict and negotiations within the Japanese media system, structural transformations, emerging modes of producer and audience relations and potential sites of innovation.‬

Eis or Guys?

Ist die App „Burn Your Fat With Me!: For Girls“ eine harmlose Dating/Fitness Simulation oder eine zu Essstörungen führende Gefahr für junge Frauen?

2705873236_cd06bb3e28_z3904778190_62d0cd94bc_o                                      Flickr cc, Hajime NAKANO                                  Flickr cc, Hannah

Eis or Guys? weiterlesen

Videospielmusik – Mittel zur Unterstützung des Spielempfindens

mario
Videospiel-Konzert; Flickr cc, Jeremy G.

Der Begriff Videospielmusik umfasst alle musikalischen Werke, die in einem Videospiel auftauchen. Hierbei kann es sich entweder um Musikstücke handeln, die eigens für das jeweilige Spiel komponiert wurden, oder um lizenzierte Musik.
Der musikalische Rahmen von Videospielmusik erstreckt sich über alle möglichen Genres und es werden jährlich weltweit Videospielmusik-Konzerte gegeben. Videospielmusik – Mittel zur Unterstützung des Spielempfindens weiterlesen

Die „Yakuza“- Reihe: Sex, Crime & …Zombies?!

yakuza3
flickr cc, ss games online

Wohl war, auf den ersten Blick scheint sich der letzte Begriff nicht ganz in das Bild einzufügen, das man sich normalerweise von der echten japanischen Yakuza macht. Wer aber die „Yakuza“-Reihe aus dem Hause SEGA kennt, für den ist das alles völlig normal. Genauso wie riesige mutierte Tintenfischmonster…und Street Dance Battle mit alten Damen… und vorlaute Möchtegern-Gangster, die mit Motorrädern verprügelt werden… Willkommen in Kamurocho, Willkommen bei der „Yakuza“! Die „Yakuza“- Reihe: Sex, Crime & …Zombies?! weiterlesen

Ein scha(r)fes Dilemma – In Unterwäsche auf der Flucht vor Schuldgefühlen

image

Foto Jessica Stietzel

Catherine (キャサリン), produziert von Atlus, dem Team welches hinter Shin Megami Tensei: Persona steckt, ist ein Puzzlespiel, das nicht nur durch seine aufregende Grafik und sexuell anstößiger Inhalte beeindruckt, sondern vor allem auch durch seine herausfordernden Puzzleaufgaben, die es zu lösen gilt, bevor es im Spiel vorangeht.

Der Spieler schlüpft in die Rolle des 32-jährigen Vincent Brooks, der zwiegespalten ist zwischen der nicht mehr allzu spannenden Beziehung mit seiner langjährigen Freundin Katherine, wohlgemerkt mit K, die mit ihm eine gemeinsame Zukunft plant und der mysteriösen jungen Blondine namens Catherine, mit C, die er eines Nachts in seiner Stammbar „Stray Sheep“ begegnet und am darauffolgenden Tag entblöst in seinem Bett wiederfindet. Ein scha(r)fes Dilemma – In Unterwäsche auf der Flucht vor Schuldgefühlen weiterlesen

Samurai Warriors 4 – Spüre den Krieger in dir!

Eigenes Bild
Eigenes Bild

Jeder der sich für die Sengoku-Zeit (Zeit der sich bekriegenden Länder) interessiert, hat sich bestimmt schon einmal vorgestellt wie es in den Schlachten oder generell in Japan war. Oder er hätte gerne einen der berühmten Samurai oder Daimyô der Zeit getroffen.

Jetzt kann dies teilweise wahr gemacht werden. Mit dem Spiel „Samurai Warriors 4“ (jap. 戦国無双4-Sengoku Musou 4). Samurai Warriors 4 – Spüre den Krieger in dir! weiterlesen

Pokémon und soziale Immersion oder die Evolution des Linkkabels

eigenes Bild
Spiele, Kabel und Konsolen (eigenes Bild)

Im Seminar haben wir vor einigen Wochen das Thema Immersion Anhand eines Textes von Jan-Noël Thon besprochen. Neben räumlicher, ludischer und narrativer Immersion beschreibt er auch soziale Immersion, also das  Eintauchen in das Spielerlebnis durch die Interaktion mit anderen Spielern. Ein Beispiel der sozialen Immersion ist die Pokémon-Spielereihe von Nintendo.  Pokémon und soziale Immersion oder die Evolution des Linkkabels weiterlesen

Gotta Catch ‘Em All – Pokemon Omega Rubin und Alpha Saphir

omega
Flickr cc, Snaruk

Jedem von uns ist Pokémon ein Begriff. Fast jeder von uns hat mindestens eine Edition gespielt, wenn nicht sogar mehrere. Deswegen kennen auch viele die Editionen Rubin, Saphir und Smaragd.

Am 21. November 2014, auf das Datum genau 12 Jahre nach der Originalversion,  sind die Remakes Omega Rubin und Alpha Saphir (kurz ORAS) in Japan erschienen, eine Woche später am 28. November dann auch in Europa. Gotta Catch ‘Em All – Pokemon Omega Rubin und Alpha Saphir weiterlesen

Silent Hill 4 und das hikikomori-Phänomen: Eine Zusammenfassung

In der letzten Seminarstunde haben wir uns mit insgesamt vier Texten auseinander gesetzt – einer von ihnen war „Der Raum als Mutterschoß: Silent Hill 4 und das hikikomori-Phänomen“ von Katharina Hülsmann. Für alle Interessierten gibt es hier nun eine Zusammenfassung des Textes.

Silent Hill 4 und das hikikomori-Phänomen: Eine Zusammenfassung weiterlesen

Silent Hill – ein kleiner Einblick in den Survival Horror

Da wir uns ja vor kurzem unter dem Thema „Immersion“ mit dem „playable Teaser“ zu Silent Hills beschäftigt haben, möchte ich die Gelegenheit nutzen und hier einmal die Videospielreihe an sich vorstellen. Denn nicht nur der neuste Abstecher in das kleine Städtchen Silent Hill zieht gekonnt in seinen Bann.

Konamis Silent Hill Reihe hat ihren Ursprung in Japan, was sich auf den ersten Blick gar nicht so unbedingt vermuten lässt: Die zu erkundenden Gegenden scheinen typisch für Amerika, die Protagonisten haben westliche Namen. Wie in vielen anderen Spielen des Survival Horror Genres, gilt es um das Überleben indem man sich einem unheimlichen Gegner stellt. Und darin ist auch gleich der wahrscheinlich faszinierendste Punkt der Reihe verborgen, denn anders als zum Beispiel Serien wie Resident Evil gilt es hier nicht, sich unendlichen Horden an Zombies zu stellen – sondern seinen eigenen Dämonen. Und so kommt es, dass es jeder der Protagonisten mit seinen verborgenen Ängsten und deren Personifizierung zu tun bekommt. Silent Hill – ein kleiner Einblick in den Survival Horror weiterlesen

P.T.: Flure des Grauens

silent hills
Screenshot via Flickr cc, Videogame Photography

Es ist ein bisschen wie der Uni-Alltag: Man hetzt immer und immer wieder die selben Flure entlang – manche Türen öffnen sich, andere nicht –, man begegnet seltsamen Gestalten, die schon lange fernab jeden Tageslichts zu vegetieren scheinen, und manchmal wirkt die Zeit endlos gedehnt, jeder Blick auf die Uhr eine erneute Bestätigung verhängnisvoller Ödnis. Einziger Lichtblick: Hin und wieder ein Schokoriegel. Da nimmt es nicht Wunder, dass wir gestern erbittert gekämpft haben, um dem Gefängnis des spielbaren Teasers P.T. zu entkommen, der einen Vorgeschmack auf das Spiel Silent Hills geben soll. Silent Hills wird derzeit von dem einflussreichen Game-Designer Kojima Hideo („Metal Gear Solid“) in Kooperation mit dem Filmregisseur Guillermo del Toro („Pacific Rim“) entwickelt. P.T.: Flure des Grauens weiterlesen